Geschichte

Das Begegnungszentrum ist im Ökumenischen Lebenszentrum Ottmaring entstanden. Gründer und Träger dieser ökumenischen Siedlung sind Mitglieder der Bruderschaft vom gemeinsamen Leben und der Fokolar-Bewegung (www.fokolar-bewegung.de). Als das Interesse am Ökumenischen Lebenszentrum in den Jahren nach seiner Gründung (1968) wuchs und immer mehr Besucher nach Ottmaring kamen, entschied man sich für den Bau einer Tagungsstätte, die 1976 in Betrieb genommen wurde. Als Christen ist es uns ein Anliegen, den Dialog in allen Bereichen menschlichen Lebens zu fördern und zu unterstützen. Das Begegnungszentrum bietet dabei Raum für Menschen unterschiedlicher Weltanschauungen. Durch Chiara Lubich, Gründerin der weltweiten Fokolar-Bewegung, wurde dem Tagungshaus der Name "Magnificat" gegeben.